Trafos

Die 12 V LED-Leuchtmittel (MR16, MR11, ...usw.) können entweder mit Gleichspannung oder Wechselspannung betrieben werden.

Betrieb an 12 V Wechselspannung (AC):

Es wird neben der angegebenen Nennleistung (=Wirkleistung) noch die Scheinleistung der Leuchtmittel angegeben. Werden mehrere Leuchtmittel an einem Trafo betrieben, muss der Trafo nicht nur die Wirkleistung aller Leuchtmittel liefern, sondern auch die Scheinleistung in VA. Man muss die Schein- und Wirkleistungen aller Leuchtmittel addieren (= Trafoauslegung in VA) und mit den Angaben auf dem Trafo vergleichen, außerdem sollte dieser so gewählt werden, dass seine Leistung um mindestens 10% höher liegt.

a) Betrieb an 12 V Gleichspannung (DC):
Werden 12V LED-Leuchtmittel an 12 V Gleichspannung betrieben, müssen nur die Nennleistungen (Wirkleistungen) aller angeschlossenen Leuchtmittel addiert werden. Die Wirkleistung (in Watt) des Trafos sollte dann um mindestens 10 % höher sein.

Austausch von bestehenden Halogenlampen gegen LED

Halogentrafo
Halogentrafo, Ausführung als Ringkerntrafo

Halogentrafo
Halogentrafo, Ausführung als Schaltnetzteil

Bestehende Systeme mit Halogenspots arbeiten fast ausschließlich mit 12 Volt Wechselspannung (AC). Dabei besitzen manche Systeme noch konventionelle Ringkerntrafos, manche sind mit Schaltnetzteilen ausgestattet. Die 12 V Schaltnetzteile erkennt man im viel kleineren Gewicht und an der platzsparenden Bauweise, so dass sie oft in der Zwischendecke montiert werden können.

Beim Austausch der Halogenspots gegen LEDs ist zu beachten:

Bei älteren Ringkerntrafos ist der Austausch unproblematisch, da diese Trafos keine Mindestlast benötigen. Sind jedoch Trafos eingebaut, die als Schaltnetzteil ausgeführt sind, so ist bei manchen Modellen eine Mindestlast angegeben:
Bsp.: U = 12 V AC 20…80 W

Die Mindestlast beträgt hier 20 W. Die Summe der Leistungen (Trafoauslegung in VA) aller angeschlossenen LED-Leuchtmittel muss also größer sein.